Informationen zum Thema Coronavirus und den Auswirkungen auf unsere Einrichtungen und Dienste

Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf unsere Einrichtungen und Dienste

Liebe Besucher/innen unserer Homepage,

hier finden Sie alle aktuellen Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. (Die aktuellsten Informationen finden Sie immer zu Beginn eines jeden Abschnitts)

Für Eltern unserer Kinder/Jugendlichen in Schule / SVE und HPT

22.02.2021

Ab dem 22. Februar kehren weitere Schülerinnen und Schüler in den Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand zurück. Ab diesem Zeitpunkt sind das Schülerinnen und Schüler

  • an Grundschulen und an den Grundschulstufen der Förderzentren
  • der Abschlussklassen aller weiterführenden und beruflichen Schulen und die jeweils entsprechenden Stufen der Förderzentren (eine Detailübersicht finden Sie hier)
  • an den Förderschulen ferner Schülerinnen und Schüler der Mittelschulstufe und der Berufsschulstufe in den Förderschwerpunkten für geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und weiterer Förderbedarf, Hören und weiterer Förderbedarf sowie emotionale und soziale Entwicklung.
  • Schulvorbereitende Einrichtungen an Förderzentren öffnen im Gleichklang mit den vorschulischen Kindertagesstätten und den vorschulischen Heilpädagogischen Tagesstätten im Regelbetrieb. Es sind feste Gruppen zu bilden.

Für die übrigen Schülerinnen und Schüler findet durchgehend Distanzunterricht statt.

Quelle: https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7047/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html

08.01.2021

Die Hans-Peter-Ruf-Schule ist bis einschließlich 29.01.2021 geschlossen.

Es wird eine Notbetreuung angeboten.

Die Informationen des Kultusministeriums finden Sie hier:

Information Unterrichtsbetrieb Januar 2021

Merkblatt Notbetreuung Januar 2021

Zum Schulanfang 2020

Unter Beachtung strenger Hygieneauflagen, starten die HPRS und die HPT im Regelbetrieb.

Das heißt: alle Kinder sind anwesend, ab der 5. Klasse gilt die Maskenpflicht auch im Zimmer während des Unterrichts

Es finden keine gruppenübergreifenden Angebote statt.

Offene Behindertenarbeit

08.01.2021

Es findet kein Programm der OBA statt – die neuen Veranstaltungen sollen ab März 2021 stattfinden.

Der FUD (Familienunterstützende Dienst) ist weiterhin ansprechbar – kommen Sie bei Bedarf bitte auf uns zu.

18.12.2020

Heute ist das neue OBA-Programm für 2021 erschienen.

Es gilt ab März 2021. Hier finden Sie alle Informationen!

Wohnstätten der Lebenshilfe

08.01.2021

Für den Besuch unserer Wohnstätten gilt:

Es muss telefonisch ein Besuchstermin vereinbart werden. Vor dem Besuch muss ein negativer Corona-Test-Bescheid (schriftlich oder digital) vorgelegt werden, um einen Besuch in unserer Einrichtung zu ermöglichen. (Hier können Sie sich testen lassen: https://www.landratsamt-roth.de/coronatest-termin) Der Zutritt zu einer Wohnstätte kann nur mit einer FFP2-Maske erfolgen.

(Das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests darf nicht älter als 48 Stunden, das eines PCR-Abstrichs nicht älter als 3 Tage sein.)

Wir sind uns der schwierigen Situation gerade in Bezug auf die von uns betreuten Menschen mit Behinderungen und deren besondere Bedürfnisse sehr bewusst, bitten Sie aber angesichts der aktuellen Lage um Ihr Verständnis für diese strikten Maßnahmen.

Werkstätten für Menschen mit Behinderung SC und RH

15.12.2020

Alle aktuellen Informationen für die Förderstätte und die Werkstätten finden Sie hier: https://wfbm-schwabach.de/service/aktuelles/

Interdisziplinäre Frühförder- und Beratungsstelle

11.05.2020

Liebe Eltern, ab dem 11.Mai 2020 darf die interdisziplinäre Frühförderung wieder teilweise Förderung und Therapie anbieten!

Für den bestmöglichem Schutz Ihrer Kinder und von Ihnen, sowie unserer Mitarbeiterinnen beachten Sie bitte, dass dafür folgende Voraussetzungen gelten:

  • Zutritt für Erwachsene nur mit Mund-Nasen-Schutz.
  • Die einschlägigen Hygieneregeln werden sowohl von uns wie auch von Ihnen eingehalten (näheres können Sie unserer Hygienekonzeption entnehmen).
  • Weiterhin können wir viele Themen auch telefonisch oder per E-Mail besprechen.

Notfall-KiZ des Familienministeriums

Um Eltern und ihre Kinder in der Corona-Zeit zu unterstützen, hat das Bundesfamilienministerium den Notfall-KiZ (Notfallsonderkinderzuschlag) gestartetBerechnungsgrundlage für den Notfall-KiZ ist der letzte Monat vor der Antragsstellung.

Die Ausbreitung des Corona-Virus stellt viele Familien vor große organisatorische und finanzielle Probleme: Eltern müssen wegen Kita- und Schulschließungen die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren, können ihrer Arbeit nicht in vollem Umfang nachgehen, sind in Kurzarbeit oder haben wegen ausbleibender Aufträge gravierende Einkommenseinbußen. Um Familien mit kleinen Einkommen zu unterstützen, hat das Bundesfamilienministerium deshalb den Notfall-KiZ gestartet. Die Regelungen zum Notfall-KiZ sind Teil eines Sozialschutz-Paketes, das bis zum 29. März in Kraft treten soll.

 Ab dem 1.4. gibt es einen Notfallsonderkinderzuschlag für Familien bzw. Alleinerziehende mit Kindern.

Mit dem Kinderzuschlag (KiZ) unterstützt das Bundesfamilienministerium Familien, in denen der Verdienst der Eltern nicht für die gesamte Familie reicht.

Berechnungszeitraum wird auf einen Monat reduziert

Die Berechnungsgrundlage für den KiZ war bisher das Durchschnittseinkommen der letzten sechs Monate. Für den Notfall-KiZ wird nun der Berechnungszeitraum deutlich verkürzt. Ab April müssen Familien, die einen Antrag auf den KiZ stellen, nur noch das Einkommen des letzten Monats vor der Antragstellung nachweisen. Diese Regelung soll befristet bis zum 30. September 2020 gelten.

Weitere Informationen zum KiZ

Der KiZ ist eine Leistung für Eltern, die zwar für sich selbst genug verdienen, deren Einkommen aber nicht oder nur knapp für ihre gesamte Familie reicht. Die Familien werden mit bis zu 185 Euro pro Kind monatlich unterstützt, damit die Kinder besser gefördert werden und Kinderarmut vermieden wird. Mit der zweiten Stufe des Starke-Familien-Gesetzes, das am 1. Januar in Kraft getreten ist, besteht für noch mehr Familien Anspruch auf diese wichtige Leistung.

Durch den „Kinderzuschlag Digital“ ist der Zugang zu der Leistung schneller und unbürokratischer geworden. Das ist in Zeiten der Corona-Verbreitung besonders wichtig, weil die Eltern den Antrag nicht persönlich in der Familienkasse abgeben müssen. Ein Online-Antragsassistent spart mit zahlreichen Komfortfunktionen den Gang zur Behörde und unterstützt Eltern bei der Antragstellung.

Auf der Homepage des Familienministeriums sind Antrag und alle Infos zu finden:

https://www.bmfsfj.de/kiz

Anlaufstellen für Familien bei Krisen oder Problemen

Für Familien, Kinder, Jugendliche und Eltern in seelischer Not:


Telefonhotline der Stadt Nürnberg

Telefon 0911 / 231-33 33 (rund um die Uhr erreichbar, hier sind auch Hinweise auf möglicherweise gefährdete Kinder möglich)

Erziehungsberatungsstelle Roth-Schwabach
Schwabach: Telefon: 09122 9256-500, E-Mail:  info@eb-roth-schwabach.de

Roth: Telefon: 09171 4000, E-Mail:  info@eb-roth-schwabach.de

Bei seelischen und zwischenmenschlichen Krisen:
Krisendienst Mittelfranken (Hilfe für Menschen in seelischen Notlagen)

Telefon 0911 / 4248 55-0 (täglich erreichbar von 9 bis 24 Uhr)

Telefonseelsorge

Telefon 0800 / 111 0 222 (Tag und Nacht erreichbar)

Für Frauen, die von Gewalt bedroht sind oder Gewalt erleben:
Frauenberatung Nürnberg

Telefon 0911 / 28 44 00 (Sprechstunden Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr)

www.frauenberatung-nuernberg.de

 

Frauenhaus Schwabach

Telefon: 09122 98208-0

Frauenhaus Beratungsstelle Nürnberg

Telefon 0911 / 37 888 78 (täglich erreichbar von 10 bis 14 Uhr, meist auch noch danach)

Wenn psychiatrische Hilfe notwendig ist:
Klinikum Nürnberg
Kinder- und Jugendpsychiatrie, Telefon 0911 / 398-28 00
Erwachsenenpsychiatrie, Telefon 0911 / 398-24 93

Bei Suchtproblemen:
Mudra – Alternative Jugend- und Drogenhilfe Nürnberg e.V. für Menschen, die illegale Drogen konsumieren

Telefon 0911 / 8150-100 (Montag, Dienstag und Donnerstag von 10 bis 18 Uhr, Mittwoch und Freitag von 10 bis 16 Uhr)

Lilith e.V. Drogenhilfe für Frauen und Kinder

Telefon 0911 / 47 22 18

Ideen für Spiel und Spaß zu Hause

Mit Maus und logo! durch die Krise:

https://www.tagesschau.de/inland/corona-kinderprogramm-101.html


Alba Berlin bietet eine tägliche Sportstunde für Kinder und Jugendliche an:

https://www.youtube.com/albaberlin


Ideen von UNICEF gegen Langeweile zu Hause:

https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/blog/coronavirus-tipps-gegen-langeweile-zuhause/212678


#gemeinsamzuhause bei KiKa:

https://www.kika.de/index.html